Ingrid Schliebusch
Ena, Mano, Ajunah, Ganos und Jesajah


Mitteilungen


05.12.2023

Wenn alles zu ersterben scheint, beginnt das Neue zu erleben. Das Leben ist kein Kreislauf, es endet mit dem Tod des Irdischen – weiter lebt die Seele und der Geist als entfesselte Energie voll von eurem Erleben, das eingeht in die Weltenseelengemeinschaft und die Weltengeistgemeinschaft.                                                                    Dort bereichert euer Erleben das Sein. Es bleiben eure Erinnerungen, die das Erleben anderer Menschen prägen – auf ihre eigene Weise. Nie gehen Erinnerungen verloren. Sie sind reine Energie in Form von Gefühlen und Gedanken der Inspiration.
Ihr seid und bleibt eins mit allem was ist, was war und je sein wird!
Wenn ihr euch bewusst werdet, als Teil des Ganzen, seid ihr wahrhaft angebunden an euren Ursprung.
Alles
ist durch euch und ihr seid, weil alles sein will.


              

30.06.2023

Ihr seid ohne Schuld. Schuld existiert nur im Irdischen. Sie wurde geboren aus der Angst. Angst entmenschlicht euch. Schuld entmenschlicht euch. Jedes Handeln aus Angst und Schuld heraus führt zur Entmenschlichung, denn es basiert nicht auf Vertrauen und Liebe, nicht auf dem Bewusstsein, dass ihr alle Eins seid. Angst und Schuld sind trennende Energien.  Sie trennen euch voneinander und gleichsam von eurem Selbst. Liebe und Vertrauen sind verbindende Energien. Sie verbinden euch mit eurem Ursprung, eurem Selbst, sie verbinden euch mit mit mir, mit uns, mit allem, was ist.



 07.07.2023

Ihr seid die Verkörperung meiner Selbst auf Erden. Jede Zelle eures Körpers ist Ausdruck meiner Selbst.      Jeder Gedanke, der euch erfasst aus der geistigen Welt,  der in euch Zuversicht, Hoffnung und Vertrauen weckt, ist meine Antwort auf eure Fragen. Alles was ihr in Liebe erblickt, seht ihr durch meine Augen.
Alles was ihr in Liebe erfahrt, bin ich Selbst.



02.09.2023

Es wird eine Zukunft geben, die abgeschlossen ist, wie die Vergangenheit zur gleichen Zeit, in der ihr erkannt habt, das JETZT alles beinhaltet. Im Jetzt begegnen sich alle Zeiten wieder. Aus dem Jetzt entspringen sie, im Jetzt enden sie. Alles ist in einem unendlichen Zeitpunkt vereint. Was Jetzt ist, ist vorbei im Moment , in dem es beginnt. Alles ist bereits geschehen.



 22.09.2023

Eure Welt ist im Umbruch. Die Menschen sehnen sich nach Zuwendung, wie niemals zuvor. Zugleich regiert der Verstand, der offener, wahrer Zuwendung misstraut. Das Gefühl der Angst obsiegt der Sehnsucht nach Vollkommenheit in Einheit mit euch selbst und allem was ist. Der Verstand sucht und findet Gründe, die gegen eure gegenseitige Zuwendung sprechen. Er ist blockiert durch eure Angst, die geschürt wird durch euer Zuwiderhandeln und den daraus resultierenden Konsequenzen, welche die Angst wachsen lassen. Ihr dreht euch im Kreis, der euch vertraut ist, traut euch nicht gewohnte Pfade zu verlassen, obschon sie ausgetreten sind. Nur ein einziger Schritt zur Seite, ein neuer Blick in eine andere Richtung, ein offenes Ohr für das Ungehörte, werden eure Wahrnehmung über euren Verstand hinaus erweitern und euch einander erkennen lassen als ebenbürtige Menschen, die sich alle nach Zuwendung sehnen.